Logo: 'BBL'
Hilfe bei Lernproblemen

Hör-Wahrnehmung

Die Grundprozesse des Hörens müssen im Laufe des Lebens erlernt werden. Dies geschieht, wie auch beim Sehen, meist "von alleine" durch die täglichen Anforderungen an diese Hirnfunktionen. Sie bilden die Grundlage des genauen und bewußten Hörens und spielen für den Erwerb der Sprache und der Schriftsprache eine entscheidende Rolle.

Es kann sein, daß schon sehr einfache Hörunterscheidungen nicht zuverlässig genug erbracht werden können. Durch sprachfreie Hörtests kann man heute die entsprechenden Hörleistungen messen. Solche Tests sind ebenfalls von der AG Hirnforschung in Freiburg in Zusammenarbeit mit der Abteilung Pädaudiologie und Phoniatrie der Medizinischen Hochschule Hannover entwickelt und normiert worden. Diese Tests beinhalten die Prüfung der Lautstärkeunterscheidung, der Tonhöhenunterscheideung, der Erkennung von kurzen Pausen in einem Ton, die Erfassung der Zeit- und der Seitenordnungsschwelle. Keiner dieser fünf Tests verlangt eine sprachgebundene Leistung. Die fünf sprachfreien Tests werden durchgeführt mit einem kleinen Gerät mit der Bezeichnung FonoFix.

Die Abbildung zeigt das Ergebnis solcher Untersuchungen von normal lesenden und von legasthenischen Kindern. Die Einzelergebnisse der fünf Tests sind für jedes Kind gemessen und dann gemittelt worden. Wieder wird eine klare Entwicklung sichtbar, die aber bei Legasthenie (Dyslexie) nicht den jeweils gleichen Stand erreicht. Auch hier gibt es Entwicklungsrückstände. Die Analyse der Verteilung der Einzelwerte in jeder Altersgruppe ergibt, dass zwischen 30 und 70% (Mittelwert 45%) der legasthenischen Kinder aus der Norm fallen und solche Rückstände aufweisen. Auch hier ist ein tägliches Training einzusetzen, das diesen Kindern hilft, ihren Rückstand aufzuholen. Dabei werden die Aufgaben täglich wiederholt, um die Schwellenwerte zu erniedrigen, bis sie die Altersnorm erreichen. Hierzu dient das Gerät FonoTrain, welches den Kindern für die entsprechende Zeit nach Hause entliehen wird. Die Untersuchungen sind sowohl international, als auch in deutscher Sprache veröffentlicht.

Abbildung Altersentwicklung

© 2000-2009 BlickLabor, Telefon: (0761) 38 41 95 10, siehe auch Kontakt
Impressum