Logo: 'BBL'
Hilfe bei Lernproblemen

Untersuchung Stabilität der Fixation

(einfach und binokular)

Während der Aufnahme visueller Information müssen die Augen für eine bestimmte Zeit ruhen. Dazu werden zwei Haltefunktionen benötigt: die eine sorgt dafür, dass keine unerwünschten Blicksprünge passieren (einfache Stabilität), die andere garantiert, dass beide Augen sich relativ zueinander nicht bewegen (binokulare Stabilität bzw. beidäugige motorische Koordination).

Um die einfache Stabilität zu beurteilen, genügt es, die Bewegungen eines Auges zu messen und unerwünschte Blicksprünge während Perioden der Fixation zu zählen.

Um die binokulare Stabilität zu beurteilen, müssen die Bewegungen beider Augen gleichzeitig gemessen werden. Dies ist mit der binokularen Version von ExpressEye möglich.

Kinder in Alter unter 17 Jahren können erhebliche Instabilitäten aufweisen. Erst im Erwachsenenalter wird eine fast ideale Stabilität erreicht.

Für Kinder mit einer binokularen Auffälligkeit steht ein Training zur Verfügung, das in nahezu allen Fällen die Störung innerhalb weniger Wochen beseitigt oder zumindest stark reduziert.

Die Abbildung zeigt die Mittelwerte der binokularen Instabilität vor und nach einem monokularen Blicktraining.

Das Training reduziert die
binokulare Instabilität von ca. 70% auf ca. 25%,
geprüft bei 24 Personen, Signifikanz-Niveau 0,001

© 2009 BlickLabor, Telefon: (0761) 38 41 95 10, siehe auch Kontakt
Impressum